Zamma – Kulturfestival Oberbayern 2024

Die Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn wird sich im Mai 2020 bewerben – und wir von Zukunft-trotz-handicap e.V.  sind mit dabei!

Was ist das Besondere an ZAMMA, dem Kulturfestival Oberbayern?

Das Konzept des Kulturfestivals geht von einem inklusiven Leitgedanken aus und hat den Anspruch, allen Menschen einer Region – unabhängig von Behinderung, Alter, Herkunft, Religionszugehörigkeit, Bildung, Geschlecht oder sonstigen individuellen Merkmalen – kulturelle Teilhabe zu ermöglichen.

Alle sind willkommen: hauptberuflich oder ehrenamtlich Aktive der Bereiche Kultur, Jugend, Soziales, Bildung, Gesundheit, Umwelt oder anderweitig Interessierte

Eine Vielzahl von Kooperationspartnern ist beteiligt. Gemeinsam mit den regionalen Kulturschaffenden, den sozialen und kulturellen Einrichtungen und Jugendorganisationen entwickeln die Veranstalter ein vielfältiges und innovatives Programm. „ZAMMA“ stärkt die Vernetzung zwischen den einzelnen Institutionen und Kulturschaffenden der jeweiligen Kommune zwischen den Generationen sowie zwischen Menschen mit und ohne Behinderung.

Es zeigt die ganze Vielfalt der Kultur: Musik, Theater, Tanz, Bildende Kunst, Literatur, Film, Medien, Heimat und Umwelt. Es dauert 4-6 Tage und es gibt etwa 30 – 40 Veranstaltungen. Das Festival wandert: Es kommt alle 2 Jahre an einen anderen Ort in Oberbayern. So wird es jedes Mal einzigartig. Jeder kann mitmachen. Es ist ein Festival von allen für alle. Egal ob mit oder ohne Behinderung, egal wie alt man ist, wo man herkommt, welchen Glauben oder welches Geschlecht man hat. Jeder kann etwas verändern!

Das heißt: Es verbindet. Ideen und Menschen kommen zusammen, lernen sich kennen und bilden Gemeinschaften. Sie planen und feiern das Festival gemeinsam. ZAMMA stärkt den Zusammenhalt und das Miteinander.

Das heißt: Neue Ideen sind gefragt. Altes und Bekanntes kann verändert werden! Bei ZAMMA sind gute neue Ideen herzlich willkommen! ZAMMA ist nachhaltig! Das heißt: ZAMMA wirkt. Weil alle das Festival mit viel Leidenschaft und Begeisterung planen und feiern. Die Kultur vor Ort wird bunter. Das soll auch nach dem Festival so bleiben

Die Menschen vor Ort gestalten das Festival. Sie zeigen alle Arten von Kultur. Und was typisch ist für ihren Ort. Sie überlegen sich gemeinsam neue Beispiele für Teilhabe. Alle dürfen gleichberechtigt mitmachen. So entsteht ein buntes und ganz besonderes Festival-Programm.

Das beginnt schon lange vor dem Festival. Das erste große Treffen ist der Ideen-Tag. Die weiteren Treffen heißen Arbeitskreise. Das Festival-Team achtet darauf, dass alle Interessierten mitmachen können. Und es bringt Menschen für die verschiedenen Ideen zusammen. Für jede Veranstaltung gibt es Fördergeld. Außerdem wird die Ausstattung für jede Veranstaltung (zum Beispiel Bühne, Räume oder Technik) bezahlt. Das Festival-Team macht die Pressearbeit und Werbung für das Festival: mit Plakaten, Fahnen, T-Shirts, Taschen und vielem mehr. Es gibt ein ausführliches Programmheft mit allen Veranstaltungen. Örtliche Geschäfte werben mit regionalen ZAMMA-Produkten: Es gibt zum Beispiel ZAMMA-Eis, ZAMMA-Brot oder ZAMMA-Bier. Das Festival-Team begleitet und berät alle Beteiligten – vom Ideen-Tag bis zum Festival-Ende. Das heißt: Das Festival-Team sorgt dafür, dass ZAMMA gut über die Bühne gehen kann.

Die Projekte des Kulturfestivals geben den Impuls für eine nachhaltige Erweiterung des regionalen Kulturangebots und schaffen ein tragfähiges kulturelles und soziales Netzwerk. Projekte, die die Kommune im Sinne des inklusiven Leitgedankens weiterführt, werden in den Folgejahren vom Bezirk Oberbayern finanziell gefördert.