Ferienfreizeit der Wohngruppe an der Konzeller Straße im Bayerischen Wald

Am Montag, den 22. Oktober war es soweit. Die Bewohner der Konzeller Straße starteten mit drei Bussen, elf Betreuern und viel Gepäck zu ihrer Ferienfreizeit in den Bayerischen Wald. Ihr Ziel war das Hotel „Hohenauer Hof“ in Hohenau, direkt am Rand des Nationalparks gelegen.

Bereits auf der Fahrt dorthin ließen es sich alle Beteiligten gut gehen und kehrten fürs Mittagessen ins Mömax in Landshut ein. Vielleicht eine ungewöhnliche Idee, die aber zur Freude aller sehr unkompliziert und mit viel Spaß umgesetzt werden konnte.

Im Hotel angekommen bezogen alle 36 Mitreisenden ihre schönen, modernisierten Zimmer und machten sich mit der Umgebung vertraut. Zu einem abwechslungsreichen Frühstücksbuffet und einem leckeren 4-Gänge-Menue stellte das Hotel unseren Reisenden auch einen Gemeinschaftsraum zur Verfügung, den sie vor allem für ihre gemeinsamen Abende nutzen konnten.

Das Highlight war dabei natürlich der Discoabend mit vielen talentierten Djs und Djanes und ebensolchen TänzerInnen. Aber auch an den anderen Abendgestaltungen wie Schminken, Rate- und Gesellschaftsspielen, dem Championsleague-Spiel des FC Bayern und vielem mehr beteiligten sich alle mit großem Spaß.

Für die kommenden Tage standen drei große Ausflüge auf dem Programm:

Der Baumwipfelpfad bei Neuschönau bzw. das nebenan gelegene Tier-Freigelände
Die Bewohner konnten sich für eine der beiden Unternehmungen entscheiden. Der Baumwipfelpfad bot mit seiner Länge von 1,3 km und mit seinem Holzsteg in einer Höhe zwischen acht und 22 Metern eine ganz besondere Perspektive auf das Leben des Waldes. Nicht zu vergessen das Baum-Ei, ein 44m hoher, eiförmiger Baumturm, in dem sich eine über 500 m lange Rampe um drei sehr alte, mächtige Bäume nach oben windet.

Das Tier-Freigelände, eingebettet in eine vielgestaltige Waldlandschaft, bot mit seinen 16 Großgehegen und Volieren allen Tierliebhabern interessante Einblicke in das Leben von Luchsen, Braunbären und vielen ehemals ansässigen Tieren.

Die Drei-Flüsse-Stadt Passau
Neben einem Stadtrundgang wurde eine Erlebnisrundfahrt auf der Donau organisiert. Auf dem Panoramaschiff mit dem Namen „Kristallschiff“ gab es für die Reisenden nicht nur wunderschöne Aussichten durch die großen Fenster zu genießen sondern als kulinarischen Genuss ein gemeinsames Essen an Bord.

Die Sommerrodelbahn Grafenau
Auf der Sommerrodelbahn ging es mit dem Bärenbob nicht nur locker hinauf sondern auch rasant hinunter. Man kann sich vorstellen, welche Stimmung herrschte, als 36 Höhenkirchner Reisende auf dieser Bahn unterwegs waren!

Am Freitag hieß es dann Abschied nehmen, nach fünf wunderschönen, gemeinsamen Tagen mit vielen spannenden Erlebnissen. Dank der tollen Planung und des so gut eingespielten Betreuerteams lief alles problemlos und entspannt ab. Die Bewohner haben sich in den fünf Jahren, in denen sie nun im Wohnheim wohnen, erkennbar weiterentwickelt und sind „erwachsener“ geworden, so die Aussagen der Betreuer. Die Ferienfreizeit war ein voller Erfolg.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die mit dabei waren oder vielleicht auch „nur“ bei der Organisation im Vorfeld unterstützt haben.

Nach der Ferienfreizeit ist vor der Ferienfreizeit – wir freuen uns auf jeden Fall schon auf die nächste!

Mehr aktuelles

  • 06. 09. 2022

    Die Autorin (Juristin mit Asperger- Syndrom, Diagnose im Alter von 38 Jahren, Behinderungsgrad 40 %, Spezialinteresse deutsche Sprache) weist im Rahmen ihres aktuellen Buches auf Ihren Weg als Juristin mit Asperger-Syndrom hin. Der Weg war und ist gesäumt von Schwierigkeiten wie Magersucht, [...]

  • 31. 08. 2022

    Es kursieren Vorbehalte und Vorurteile, wenn es um die Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen geht. Dabei bringt ihre Einstellung oft einen Mehrwert fürs Unternehmen und fürs gesamte Team. Expert:innen der Bundesagentur für Arbeit beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitgeber:innen. Wer zählt eigentlich als [...]

  • 17. 08. 2022

    Liebe(r) interessierte(r) Teilnehmer,nach dem großen Erfolg der ersten Ausbildungsrunde in 2020 geht der „Kleine Wirte-Brief“ in die zweite Runde.Wir, das ist der Verein Zukunft-trotz-handicap e.V., die Bayern Tourist GmbH und die DEHOGA Bayern wollen in Kooperation erneut 8-10 jungen Menschen mit Behinderung [...]

  • 17. 08. 2022

    „Zukunftsorientiertes Wohnen – Alternative Wohnformen“ Projekte für ein gemeinschaftliches LebenSusanne Moog, Beraterin für Barrierefreiheit bei der bay. Architektenkammer stellt in Ihrem Vortrag innovative Projekte zum gemeinschaftlichen Leben und Wohnen vor.Das Spektrum umfasst Senioren - Wohngemeinschaften, Mehrgenerationen Wohnen für Jung und Alt, Wohnen [...]

  • 21. 07. 2022

    Nach einem schweren Unfall ist der Banker Oliver querschnittsgelähmt. In der Reha lernt er eine Gruppe Menschen mit Behinderung kennen: Die blinde Magda, den stillen Michi, den autistischen `Rainman' und die Glamour-verliebte Franzi mit Down-Syndrom. Seine neuen Umstände verleiten Oliver zu einem [...]